Die verstrickte Dienstagsfrage 19/2009

Ach so zwischendurch mache ich gerne mal wieder bei der Wollschaffrage mit….

Am 13.06.09 ist der „Public knitting day“ und darum interessiert es mich, wo Ihr überall stricken würdet, oder schon gestrickt habt. Im Café, Kneipe, Park, bei Elternabenden,
Familientreffen, Flugzeug, oder ähnlichem?! Und wo wäre Eurer Meinung nach Stricken nicht so angebracht?
Herzlichen Dank an Stephanie für die heutige Frage!

Innerhalb der Familie stricke ich immer, wenn es möglich ist. Bisher im Flieger , Auto, Bus und Zugfahrten, Bahnhöfen, Flughäfen, Fähren, Zugsocking, Cafes auch, Restaurants und Kino gar nicht….geht auch nicht….bei Ärzten im Wartezimmer, falls ich warten muß….in der Mittagspause in der Firma….nicht während der Arbeitszeit (dann wäre mein Chef doch etwas angesäuert), eigentlich überall dort, wo ich mindestens zwei/ drei Runden am Socken im Stück stricken kann….Parks, Garten, im Urlaub auch…..und diesmal stricke ich , wenn es die Zeit zuläßt , am 13.06. 09 in schlappe 4700 m Höhe in den Anden……wenn ich die Seilbahn überlebe….*G*.
Vielleicht lasse ich meinen Mann dann auch ein Foto machen…..wenn er nicht wesentlich interessantere Objekte dort findet…..

Nicht angebracht zu stricken, entscheide ich direkt und Vorort, je nach Begebenheit, Menschen und Anlaß, halt eben wenn mein Taktgefühl mir sagt, „jetzt nicht“. Hat immer gut geklappt.

LG Coonie

Advertisements

Die verstrickte Dienstagsfrage 42/2008

Beim Einräumen meiner Sockenschublade habe ich festgestelt, das ich diese fast nicht mehr zu bekomme. Und daraufhin habe ich mal gezählt wieviele Sockenpaare in meiner Schublade wohnen. Nun würde mich mal interessieren, wieviel Sockenpaare denn die anderen Strickerinnen so haben.

Herzlichen Dank an Michaela für die heutige Frage!

Etwas nachlässig geworden bin ich beim Beantworten der Wollschaffragen. Das werde ich jetzt nachholen.

Leider ist meine Sockenschublade nicht annähernd so voll, da ich zugunsten meiner Spinnräder und anderer Strickobjekte nur noch sehr wenig Socken stricke, die dann auch noch nicht mal für mich sind. Denn wenn man schon mal jemanden kennt, der Socken selbst strickt, dann möchte auch das unmittelbare und manchmal das mittelbare Umfeld auch davon profitieren. Und die Aussicht, dass die Schublade in nächster Zeit Zuwachs bekommt , ist schlecht, da ja bekanntlich im Dezember schon wieder Weihnachten ist ….Puhhh..frau braucht einfach mehr Zeit. Übrigens besitze ich vielleicht 7 Paar Socken….absolut zu wenig..*g*

Euch allen einen schönen Dienstag, heute ist es fast zu warm um Socken zu tragen….

LG Coonie

Die verstrickte Dienstagsfrage 26/2008

Viele Strickerinnen schreiben in ihren Blogs dass zur Fertigstellung noch das Vernähen der Strickstücke anstehen würde. Anscheinend macht das ja keiner so gerne… Ich frage mich, wie bei Socken die Anfangs- und Endfäden „vernäht“ werden, da hat man ja keine Naht, wo man den Faden verstecken kann.
Kann vielleicht mal jemand sein „Innenleben“ der Socken fotografieren und zeigen ?

Vielen Dank an Daniela für die heutige Frage!

Ein Bild habe ich nicht, aber ich vernähe die Fäden jeweils im Maschenbild der Spitze und des Bündchens (2re,2li)….unsichtbar und besonders schwierig ist es auch nicht. Eine Naht brauche ich nicht zum Vernähen, die ist ja bei anderen Strickstücken auch nicht immer vorhanden….(Gansey Pullover z. Bs. für meinen Mann)

So , nachgereichte Wollschaffrage..

LG Coonie

Die verstrickte Dienstagsfrage 25/2008

Hast du mal Strickkurse besucht? Wie gefiel dir das, was hast du dabei konkret gelernt?

Vielen Dank an Kerstin für die heutige Frage!

kurz und knapp….nein , ich habe nie Kurse besucht, bin aber gespannt auf die Antworten von denen, die welche besucht haben….ob bei bestimmten Techniken so etwas lohnenswert wäre…

LG Coonie

Die verstrickte Dienstagsfrage 24/2008


Dank Internet stehen einem mittlerweile Anleitungen in den verschiedensten Sprachen zur Verfügung. Nach welchen Sprachen hast du schon gestrickt? Beherschst du diese Sprachen?
Herzlichen Dank an Kerstin für die heutige Frage!

Und mal wieder eine Dienstags-Wollschaf Frage…

ich habe schon nach isländischer, englischer, italienischer und japanischer Anleitung gearbeitet…….meistens liegt aber eine englische Übersetzung bei…und nein ich beherrsche diese Sprachen nicht wirklich….aber ich kann sehr gut Strickschriften lesen…..und den rest erledigt meine Erfahrung und eine gute Kombinationsgabe….und falls eine Lücke dennoch dasein sollte, dann kann man immer noch improvisieren….
Ich finde es toll, das man sprachübergreifend eigentlich alles stricken kann…

Euch allen einen schönen kuschelig, warmen Dienstag..

LG Coonie

Die verstrickte Dienstagsfrage 18/2008 + Die verstrickte Dienstagsfrage 19/2008


Damit ich auch dieses erledigt habe….

Frage 18:
Schon zum zweiten Mal habe ich in verschiedenen Blogs gelesen, daß
Wollkäufe vor dem Ehemann verheimlicht werden. Mich würde interessieren:
Weiß Euer Mann, welche Menge an Wolle Ihr gehortet habt? Wie schmuggelt
Ihr Neuzugänge ins Haus, und wo sind die geheimen Lager?

Vielen Dank an Martina (die sich ebenfalls als heimliche Sammlerin bezeichnet) für die heutige Frage!

Nein, verheimlicht wird gar nichts. es wird auch nichts versteckt, ich habe meine Zimmer und Plätze, wo die Wolle lagert…nur mit jedem Neuzugang gehört es einfach dazu, dass Wolle hier einzieht, es ist nichts ungewöhnliches mehr…..und da er ja auch seine Hobbys hat……..immer ein Anlass…..noch ein Paket mehr anliefern zu lassen…..

Frage 19:

Liebes Wollschaf,
in vielen Blogs sieht man Fortschrittsanzeigen für die Strickstücke. Mich würde mal interessieren, wie Ihr den prozentualen Fortschritt an ihrem Strickstück bemeßt. Geht das pi mal Daumen oder hast Du ein festgelegtes Schema à la Ärmel = x % ?

Vielen Dank an Linda für die heutige Frage!

Es wird alles pi mal… geschätzt…. Es zählt der ungefähre noch ausstehende Aufwand…zum gesamten Aufwand…..im blog wird es bei mir nicht verwendet, nur im ravelry. Im blog zeige ich dann schon mal lieber Bilder…..ich schau mir das lieber an, als an einer Anzeige abzulesen…

LG Coonie

Die verstrickte Dienstagsfrage 17/2008

Hallo liebes Wollschaf,mir ist heut morgen, beim Einpacken meines Strickzeugs für die Mittagpause folgende Frage eingefallen:
Wie verpackt ihr euer Strickzeug, wenn ihr es mit nehmt? Wie sorgt ihr dafür, dass die Nadeln nicht rausrutschen, abbrechen oder sich durch Innenfutter oder Taschenwand bohren?
Vielen Dank an Herzdame für die heutige Frage!

Und noch die aktuelle Frage…

Ich nehme ja nur Sockenstrickzeug mit und das passt hervorragend in die Brotbox von Tupper……und da passt noch das Massband und Schere und Häkelnadel und Nähnadeln rein….da sticht nix, bricht nix, und da ich auch große Taschen habe, passt auch die Box immer…..

LG Coonie