Venezuela 2009


Diese Reise ist die Erfüllung eines Traumes von mir. Ich bin im Vorfeld gespannt, ob es auch so wird……

Jetzt liegt unsere erste Rundreise bereits hinter uns und wir können sagen, ja wir machen weiter, es war so schön…

Es geht los:

Mit der Bahn ganz gemütlich morgens mit bereits reservierten Plätzen (es lebe das Internet) nach Frankfurt zum Flughafen gefahren. Um 14.10 Uhr ging unser Flieger (auch mit bereits reservierten Plätzen*g*) nach Porlamar/Isla Margarita.  Nach den üblichen Checks, wo meine Stricknadeln anstandslos im Handgepäck geführt wurden….war es dann auch soweit…wir waren auf dem Weg…und sehr gespannt, was uns erwartet. Das Internet hat einige Informationen preis gegeben,  wie Überfälle am Abend, (ich hatte eh keinen Schmuck mit) umfangreiche Drogenkontrollen am Flughafen, und andere nicht sehr positive Begebenheiten von anderen Reisenden…abenteuerliches Devisentauschen auf dem Schwarzmarkt , sowie diverse Hinweise und Warnungen bezüglich Krankheiten, Tieren usw…geimpft waren wir ja, Malaria haben wir uns aber gespart…..Tollwut auch…

Wir landeten nach einer Zwischenlandung in Barbados, wo das halbe Flugzeug ausstieg…..dann auch am abend in Porlamar….gingen anstandslos durch die Kontrollen…mit dem entsprechenden Visaschein (im Flieger ausgefüllt) und wurden von unserem zukünftigen Reiseleiter Luis aufgesammelt. Er teilte uns mit, wo der Bus stand und wieviel Leute unsere Gruppe umfasste, nämlich 7. Überschaubar….

Dann händigte er uns unsere Reiseunterlagen aus und sammelte die Pässe ein…(kurzes Zögern unsererseits…), und er bot uns an, Geld zu tauschen zu einem akzeptablen Kurs….für beide Seiten…mit diesen Infos fuhren wir zum Hotel und Tag 1 klang mit einem gemeinsamen Kennenlerngetränk aus.

Wir bekamen unsere Pässe wieder mit Hotelzimmerschlüssel und wenig später auch unser getauschtes Geld…(übrigens Dollar nur in großen Scheinen tauschen , ab 10 Dollar aufwärts), besser ist aber Euro. Von da an  war unser Reiseleiter Luis akzeptiert…

Der Verlauf der Reise war : von Porlarmar in die Anden, LLanos, nach Caracas, Carupano an die Küste Playa de Uva, Guacharo Höhle, Caripe , Orinoko Delta und die Tafelberge , Arekuna , Canaima und Angel Falls, und zurück nach Porlarmar.

Tag 2:

Die Nacht war sehr kurz, durch die Zeitverschiebung (6,5 Std.), das Frühstück ungewohnt, Maisfladen, weißer Käse, und andere ungewohnte Dinge, aber dafür war der Kaffee immer lecker.

Unsere Gruppe setzte sich aus 4 Frauen und drei Männer zusammen, das Alter bewegte sich im guten Mittvierziger bis Mittsechziger Bereich, aber keineswegs eine „Rentnertruppe“….ganz im Gegenteil….äußerst munter und wißbegierig und stellenweise auch ziemlich sportlich (ich weniger).

Es ging weiter nach Porlamar zum Flughafen, wir wollten nach Caracas und von da aus in die Anden nach Merida fliegen. Wieder Check in mit allem Gepäck…neu dabei, Formulare auszufüllen wegen der Schweinegrippe….nagut, muß halt sein…(da wußten wir noch nicht, dass wir mindestens 5 mal dieses Prozedere durchleben mußten)….

Fortsetzung folgt……..Bilder auch….

%d Bloggern gefällt das: